The Black Opera /USA/

Seit gut elf Jahren pusht das independent Label Mello Music Group erstklassige Künstler, deren Musik es (noch) nicht über die Grenzen des Untergrunds geschafft hat. Oddisee, Apollo Brown oder das ehemalige Little Brother-Mitglied Rapper Big Pooh gehören zum Roster. Auch The Black Opera gehören zur Familie von MMG, allerdings genießt das Künstler-Kollektiv noch nicht den Ruf, den es eigentlich verdient hätte. Überhaupt ist über die Crew bis heute nur wenig bekannt. Klar ist nur, dass Magestik Legend und Jamall Bufford Anführer des Kollektivs sind, das seine Wurzeln in Nigeria, Uganda, Madagascar, Frankreich und den USA hat.

Fünf Alben wurden mittlerweile schon unter ihrem Namen veröffentlicht. The Black Opera ist mehr als nur eine Rap Crew. Zumindest ihrer Selbstpräsentation nach. Sie wollen als internationales Kollektiv aus Musikern, Künstlern und Agenten betrachtet werden. Was genau dahinter steckt blieb bis dato Mysterium, da TBO großen Wert darauf legen undercover und anonym zu bleiben. »The few of YOU that know the description and whereabouts of the members of The Black Opera should speak no clues into existence. WE are ALL currently under surveillance.« Diese Bitte findet sich immer wieder im Bezug auf die Gruppierung. Auf ihrer Webseite verlautet man, man wolle innovieren, stimulieren und teilnehmen, um gemeinsam eine »Neue Zukunft« zu erschaffen. Auch die in Eigenregie geführten Musikvideos haben meistens einen politischen Beigeschmack.

Auf dem Kemp werden sie eine einzigartige Show mit wechselnden Outfits und Masken je Track performen, es wird wirklich dope werden, lasst es euch nicht entgehen… 👍